Abteilung Oberflächengewässer

Mikrobielle Ökologie

Aquatische Mikroorganismen spielen eine zentrale Rolle für das Funktionieren von aquatischen Ökosystemen wie zum Beispiel Seen und Flüssen. Sie tragen wesentlich zu den biogeochemischen Prozessen in den verschiedenen Nährstoffkreisläufen bei. Die Forschungsgruppe Mikrobielle Ökologie trägt die mikrobiologische Perspektive zum interdisziplinären Ansatz des Departements Oberflächengewässer bei. Wir erforschen, wie die Umweltbedingungen in aquatischen Systemen die Zusammensetzung und Funktion der Mikrobengemeinschaften steuert, und wie diese wiederum die Prozesse und Stoffflüsse im Ökosystem beeinflussen.
Aber nicht alle Mikroben habe eine positive Rolle in der Umwelt: Ein weiterer Fokus der Forschungsgruppe ist die Untersuchung der Rolle der Oberflächengewässer und des Urbanen Wasserkreislaufs bei der Verbreitung von antibiotikaresistenten Bakterien.
Unsere Ziele:

  • Erforschung der Mikroorganismen, die entscheidende Rollen bei wichtigen biogeochemischen Prozessen in aquatischen Ökosystemen übernehmen, z.B. bei der Methanoxidation, dem Abbau von organischer Substanz, oder im Stickstoffkreislauf
  • Ein besseres Verständnis der Rolle der mikrobiellen Biodiversität und der Struktur von mikrobiellen Gemeinschaften für die Stabilität von Ökosystemprozessen
  • Erforschung der Dynamik mikrobieller Gemeinschaften in einer dynamischen Umwelt. Resistenz und Resilienz von Struktur und Funktion.
  • Information über mikrobielle Populationen in Bezug zur Funktion setzten:  Von der Black Box zu populationsbasierten Prozessmodellen
  • Erforschung der Rolle aquatischer Systeme für die Verbreitung, Selektion, und Evolution antibiotikaresistenter Bakterien.

Ein besseres Verständnis der mikrobiellen Ökologie aquatischer Systeme leistet einen unverzichtbaren Beitrag für ein nachhaltiges Management unserer Wasser-Ressourcen.

Kontakt

Team

Karin BeckTel. +41 58 765 2150E-Mail senden
Dr. Feng JuTel. +41 58 765 2163E-Mail senden
Magdalena MayrTel. +41 58 765 2142E-Mail senden
Jangwoo LeeTel. +41 58 765 2290E-Mail senden
Kathrin BaumannTel. +41 58 765 2293E-Mail senden

Aktuelle Projekte

Abwasser ist mit antibiotikaresistenten Bakterien belastet. Wir untersuchen ihre Ausbreitung in die Umwelt und Gegenmassnahmen.
Die ökologischen Nischen und Eigenschaften von Methanotrophen Bakterien: Von der Populationsanalyse zu Prozessmodellen.

Vorherige Projekte

Methanzyklus des Kivu Sees

Lake Kivu (Rwanda / R. o. t. Kongo) is a large Lake in central Africa distinguished by an enormous accumulation of dissolved CO2 and methane in its Hypolimnion. We studied and modeled the processes of methane cycling and the distributions of potential methanotrophs populations in the Lake.

Zusammenarbeit

Kivusee Projekt-Team

 

 

Publikation

Pasche, N.; Schmid, M.; Vazquez, F.; Schubert, C. J.; Wüest, A.; Kessler, J. D.; Pack, M. A.; Reeburgh, W. S.; Bürgmann, H. (2011) Methane sources and sinks in Lake Kivu, Journal of Geophysical Research, 116, 1-16, doi:10.1029/2011JG001690, Institutional Repository

Archaea in Sedimenten des Kivu Sees

In diesem Projekt analysierten wir die Population von Archaea, zu denen auch methanogene Organismen zählen. Die Sedimente werden lokal stark durch verschiedene Unterwasser-Quellen beeinflusst, und auch die Mikrobiellen Gemeinschaften werden dadurch stark beeinflusst.

Zusammenarbeit

Kivusee Projekt-Team

Publikation

Bhattarai, S.; Ross, K. A.; Schmid, M.; Anselmetti, F. S.; Bürgmann, H. (2012) Local conditions structure unique archaeal communities in the anoxic sediments of meromictic Lake Kivu, Microbial Ecology, 64(2), 291-310, doi:10.1007/s00248-012-0034-x, Institutional Repository

Fotogallerie