Abteilung Umweltsozialwissenschaften

Budgeteffekte in Entscheidungen zur Ersetzung von Rohrleitungen in unterirdischen Wasserversorgungsnetzen

Purple Pipes for Reclaimed Water Pipeline

 

Entscheidungen über die Ersetzung von Rohrleitungen stellen eine Herausforderung für die Betreiber von unterirdischen Wasserversorgungsnetzen dar, da die Ausfallsrate von Rohrleitungen mit ihrem Alter steigt. Finanzielle Mittel sind oftmals limitiert, deshalb müssen Strategien geschaffen werden um die Kosten des Ausfalls von Rohrleitungen effektiv zu handhaben. Unser Ziel ist es, den Einfluss einer Budgetbeschränkung auf unkoordinierte und koordinierte Entscheidungen zur Ersetzung von Rohrleitungen zu untersuchen. Unter unkoordinierten Ersetzungen fällen die Betreiber von unterschiedlichen unterirdischen Infrastrukturen Entscheidungen zur Ersetzung ohne Wissen über die Aktivitäten von anderen Betreibern. Unter koordinierten Ersetzungen sind die Entscheidungen der Betreiber von Wasserversorgungsnetzwerken beeinflusst von geplantem Strassenbau durch andere Betreiber in Form von reduzierten Ersetzungskosten. Ein Modell wird vorgestellt um den optimalen Zeitpunkt und die optimale Anzahl von Ersetzungen von Rohrleitungen zu bestimmen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die erwarteten Ausfalls- und Ersetzungskosten minimiert sind, eine Budgetbeschränkung eingehalten wird sowie unkoordinierte und koordinierte Ersetzungen mit einbezogen werden. Die Resultate werden zeigen, ob koordinierte Ersetzung der unkoordinierten Ersetzung aus ökonomischer Sicht vorgezogen wird und zu welchem Grad dies auch für unterschiedliche Budgets gilt.

Team