Abteilung Umweltchemie

Beratung

Unsere Forschung steht häufig im Kontext konkreter Gewässerschutzprobleme. Daher arbeiten wir in vielen Projekten direkt mit gesellschaftlichen Interessengruppen zusammen.

Dazu  gehören verschiedene Bundesämter wie das BAFU und BLW,  nationale und internationale Gremien wie die OECD, Produzenten von chemischen Produkten wie die agrochemische und pharmazeutische Industrie und Arbeitsgruppen wie z.B. der Gesellschaft Deutscher Chemiker, und des NORMAN Netzwerk (network of reference laboratories for monitoring of emerging environmental pollutants). Unsere Aktivitäten reichen von Beratung in Kommissionen, Weiterbildungen (z.B. PEAK-Kurse) bis zur wissenschaftlichen Begleitung der Implementation von Gewässerschutzmassnahmen.

 

 

Beispiele:

  • In enger Zusammenarbeit mit dem Kanton Basel Stadt, dem Bafu und der chemischen Industrie wurde ein neues analytisches Konzept für das Monitoring von organischen Schadstoffen im Rhein an der internationalen Monitoringstation in Weil entwickelt und jetzt täglich angewendet 
  • Mitarbeit in den Arbeitsgruppen „Priorisierung“ und „Wirkungsbezogene Analytik” des “Network of reference laboratories, research centres and related organisations for monitoring of emerging environmental substances” (NORMAN) und Mitglied des Führungsgremiums 
  • Mitarbeit in den Expertenarbeitsgruppen “Transformations­prozesse” and “Non-target analysis“ der Deutsche Wasserchemischen Gesellschaft
  • Projekt LRI ECO18 mit der Cefic (European Chemical Industry Council) über die Verbesserung von experimentellen und Datenauswertungs- Strategien für die Testung von chemischer Persistenz an der Sediment-Wasser-Grenzphase
  • Vorschlag einer Liste von Indikatorstoffen für die Überprüfung der Eliminationseffizienz von Mikroschadstoffen in der Abwasserreinigung (AQUA & GAS article in 2015)
  • Beratung im Bereich Substanzspezifische Isotopenanalyse (CSIA) für Sprengstoffe, chlorinierte Lösungsmitten und die Bewertung des (bio)logischen Abbaus
  • Mitarbeit bei der Entwicklung des vom Bundesrat geforderten Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutzmittel
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beratungsgremiums des NoPills InterReg Projekts