Abteilung Umweltchemie

Wasserqualität und Management

Wir untersuchen wie und in welchem Ausmass Landwirtschaft und Siedlungen die Wasserqualität beeinflussen. Dabei stehen (organische) Mikroverunreinigungen im Zentrum. Wir betrachten aber auch Schwermetalle und den Einfluss von Nährstoffen und arbeiten an praxistauglichen Konzepten für das Gewässermonitoring. Einen hohen Stellenwert nehmen verschiedene stark interdisziplinären Projekte ein. Gemeinsam mit Ingenieuren, Gewässerökologen, Ökotoxikologen oder PolitikwissenschafterInnen studieren wir die z.B. ökologischen Auswirkungen von Gewässerverunreinigungen (EcoImpact) oder Aspekte der Wassergouvernanz (CrossWater).

Kontakt

Doktoranden und wissenschaftliche Mitarbeiterin

Urs Schönenberger Doktorand Tel. +41 58 765 5327 E-Mail senden
Philipp Staudacher Doktorand Tel. +41 58 765 5982 E-Mail senden
Frederik Weiss Doktorand Tel. +41 58 765 5385 E-Mail senden
Christelle Oltramare Wissenschaftlicher Assistentin Tel. +41 58 765 5761 E-Mail senden

Laufende Projekte

...is an inter- and trans-disciplinary research project, studying environmental, health and institutional dimensions of pesticide use in tropical settings
Regulierung grenzüberschreitender Mikroverunreinigung in Europa: Die Definition angemessener Managementmassstäbe
Ein abteilungsübergreifendes, interdisziplinäres Forschungsprojekt, das vor allem im Hinblick auf die geplante Aufrüstung von Abwasserreinigungsanlagen in der Schweiz initiiert wurde.
Eintrag von Pflanzenschutzmitteln in Oberflächengewässer in ländlichen Gebieten: Welche Relevanz haben hydraulische Kurzschlüsse?

Ausgewählte abgeschlossene Projekte

Analyse der Wechselwirkungen der Produktions- und Erhaltungsziele bezüglich aquatischer Lebensräume als eine Grundlage für eine langfristige strategische Forschungsplanung
Das Ziel des Projektes war es, vergleichend die Belastung von Oberflächengewässern durch Biozide/Pestizide aus dem urbanen und dem landwirtschaftlichem Raum zu quantifizieren...
Ziel des vorliegenden Projektes war es, einen Prototypen dafür zu entwickeln, ihn in zwei Testgebieten anzuwenden und dabei zu untersuchen, wie sich Wasserqualität und ökologischer Zustand in Zukunft ändern könnten.
Ziel des Projekts war die räumliche Vorhersage des Risikos für den diffusen Eintrag von Pestiziden aus landwirtschaftlichen Nutzflächen in Oberflächengewässer auf der Skala von einzelnen Feldern...