Abteilung Umweltchemie

Beurteilungskonzept für Mikroverunreinigungen aus diffusen Quellen

Die Verschmutzung unserer Gewässer mit organischen Spurenstoffen stellt eine Herausforderung für den Gewässerschutz dar. Im BAFU-Projekt Mikroverunreinigungen aus diffusen Quellen werden Stoffe betrachtet, die nicht aus Punktquellen in die Gewässer gelangen, sondern diffus eingetragen werden. Diffuse Einträge kommen vor allem aus der Landwirtschaft, dem Materialschutz oder aus Gärten. Im Fokus stehen also Produktgruppen wie die Pflanzenschutzmittel, Biozide und Veterinärpharmaka.

Die Abteilung Umweltchemie erarbeitet Resultate zu Teilaspekten dieses Projekts. Ziel der Arbeiten in der Abteilung Umweltchemie ist es, eine Belastungsanalyse der diffusen Einträge von Mikroverunreinigungen in Schweizer Oberflächengewässer sowie ein Beurteilungskonzept zu erstellen. Dazu wurde unter anderem ein Verfahren entwickelt, um die mehr als 500 verschiedenen Pflanzenschutzmittel und Biozide zu priorisieren und in gewässerrelevante und nicht gewässerrelevante Kategorien zu unterteilen. Aus diesen priorisierten Stoffen wurde eine Liste von schweizspezifischen Stoffen erstellt, welche für zukünftige Oberflächengewässeruntersuchungen empfohlen wird. Für die ausgewählten Stoffe (ca. 40) werden vom Ökotoxzentrum Umweltqualitätskriterien nach europäischen Richtlinien hergeleitet.

Nebst der Stoffauswahl beinhaltet das Beurteilungskonzept eine Probenahmestrategie, welche sowohl mit vertretbarem Aufwand machbar sein soll als auch belastbare Resultate liefern soll. Im letzten Schritt wird eine Beurteilungsskala (schlecht – sehr gut) für die Gewässerqualität basierend auf Messwerten und Qualitätskriterien vorgeschlagen. Das Beurteilungskonzept für Mikroverunreinigungen aus diffusen Quellen soll zusammen mit dem früher abgeschlossenen Projekt zu Mikroverunreinigungen aus kommunalem Abwasser eine Grundlage für eine Vollzugshilfe des Bundesamts für Umwelt (BAFU) bilden.

Die Arbeiten werden von einer Gruppe aus Kantonsvertreter, Industrie sowie nebst dem BAFU weiteren Bundesbehörden fachlich begleitet.

Diese Arbeiten stehen im Zusammenhang mit den Projekten „ Exposition und Verbleib von Insektiziden und Fungiziden in Schweizer Oberflächengewässern“ sowie dem „NAWA SPEZ Screening von Pflanzenschutzmittel und Bioziden“ und werden in enger Kooperationen mit dem Ökotoxzentrum der Eawag/EPFL durchgeführt.

Das Konzept  steht jetzt zur Verfügung.

Publikationen

Wittmer, I.; Stamm, C.; Singer, H.; Junghans, M. (2014) Mikroverunreinigungen - Beurteilungskonzept für organische Spurenstoffe aus diffusen Einträgen. Studie im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt (BAFU), 105 p, Institutional Repository
Wittmer, I.; Stamm, C.; Singer, H.; Junghans, M. (2014) Micropolluants – Stratégie d’évaluation pour les micropolluants organiques de sources non ponctuelles. Etude réalisée sur mandat de l’OFEV, 105 p, Institutional Repository