Abteilung Umweltmikrobiologie

Bakterielle Strategien in fluktuierenden Umweltbedingungen

Die meisten Mikroorganismen in natürlichen und technischen Umwelten sind sich ständig ändernden Umweltbedingungen ausgesetzt. Wie Mikroorganismen mit solchen Umweltänderungen umgehen ist eine wichtige Frage. Wir entwickeln neue experimentelle Ansätze um individuellen Bakterienzellen über die Zeit zu folgen, sowohl im Labor wie auch in natürlichen aquatischen Umgebungen. Diese Experimente helfen Strategien zu identifizieren die es Bakterien erlauben mit Änderungen in den Umweltbedingungen umzugehen: wir beobachten dass Nährstofflimitierung  zu Unterschieden im Stoffwechselverhalten zwischen einzelnen Bakterienzellen führt, und dass diese Unterschiede es bakteriellen Populationen erlauben mit raschen Wechseln in der Nährstoffverfügbarkeit umzugehen. Und wir finden dass Bakterien ein zelluläres Gedächtnis bilden können über Umweltsignale die sie in der Vergangenheit empfangen haben, und dadurch besser mit wiederkehrenden Stressbedingungen umgehen können. 

Publikationen zu diesem Projekt

Zimmermann, M.; Escrig, S.; Hübschmann, T.; Kirf, M. K.; Brand, A.; Inglis, R. F.; Musat, N.; Müller, S.; Meibom, A.; Ackermann, M.; Schreiber, F. (2015) Phenotypic heterogeneity in metabolic traits among single cells of a rare bacterial species in its natural environment quantified with a combination of flow cell sorting and NanoSIMS, Frontiers in Microbiology, 6(3), 1-11, doi:10.3389/fmicb.2015.00243, Institutional Repository
Arnoldini, M.; Vizcarra, I. A.; Peña-Miller, R.; Stocker, N.; Diard, M.; Vogel, V.; Beardmore, R. E.; Hardt, W.-D.; Ackermann, M. (2014) Bistable expression of virulence genes in Salmonella leads to the formation of an antibiotic-tolerant subpopulation, PLoS Biology, 12(8), 1-8, doi:10.1371/journal.pbio.1001928, Institutional Repository