Abteilung Umweltmikrobiologie

Mikrobielle Stabilität in rückgewonnenem und behandeltem Grauwasser

In rückgewonnenem und behandeltem Grauwasser kann ein mikrobielles und pathogenes Wachstum vorhanden sein, was die Sicherheitsbedenken für Konsumenten steigert. Als Teil der Blue Diversion AUTARKY Toilette (BDT) ist das Ziel dieses Projektes zweigeteilt:

(1) Mikrobielles und pathogenes Wachstumspotential in behandeltem Toilettenabwasser, welches für das Händewaschen und die Körperpflege wiederverwendet wird, zu untersuchen und

(2) die Hauptfaktoren zu begutachten, welche für das Wachstumspotential massgeblich sind.

Kultur- und molekularbasierte Methoden werden mit Durchflusszytometrie kombiniert, um das mikrobielle und pathogene Wachstum unter dem Einfluss von Nährstoffen (z.B Teile von organischem Kohlenstoff, Stickstoff, Phosphor), einheimischen Mikroorganismen und rückständigen Desinfektionsmitteln (z.B Chlor) zu messen. Ebenso werden rückgewonnene und behandelte Grauwasserproben von unterschiedlichen Abwasser-Behandlungs-Systemen involviert, um ein besseres Verständnis von anderen Kontexten neben der Blue Diversion AUTARKY Toilette zu erhalten. Ergebnisse werden darüber Aufschluss geben, wie eine mikrobielle Stabilität in rückgewonnenem und behandeltem Grauwasser beibehalten und ein sicheres Level für Wasserwiederverwendung erreicht werden kann.

Bild von Blue Diversion Prototyp Toiletten in einem bestehendem Gebäude