Abteilung Umwelttoxikologie

Tierische Zellen und Organismen

Unsere Forschung dient dem Schutz von aquatischen Ökosystemen indem wir verstehen lernen, welchen Einfluss Chemikalien und andere Stressoren auf im Wasser lebende Tiere haben.

Um die Wechselwirkungen zwischen Chemikalien und den Organismen zu erkennen, untersuchen wir die Aufnahme der Chemikalien und deren Verteilung in den Organismen oder isolierten Zellen. Die aufgenommenen, internen Konzentrationen verknüpfen wir mit den resultierenden biologischen Effekten. Insbesondere interessiert uns, inwiefern Effekte auf verschiedene biologische Ebenen übertragen werden, vom Genom zur Zell zum Organismus.

Wir nutzen unsere experimentellen Daten für Modelle, wie zum Beispiel zelluläre Netzwerke oder mechanistische toxikokinetisch-toxikodynamische Modelle, um verallgemeinerbare Antworten von Organismen auf Chemikalien zu identifizieren, um Hypothesen zu testen und zu entwickeln und um ökotoxikologische Effekte zu quantifizieren. Sowohl das mechanistische Verständnis als auch dessen Darstellung in Modellen nutzen wir, um Risiken für die Umwelt zu bewerten.

Kontakt

Projekte

Schicksal und Speziierung von Nanopartikeln in natürlichen Wässern und ihre Interaktion mit Algen, Biofilmen und Fischzelllinien
Wir untersuchen Effekte von einzelnen und multiplen Stressoren auf aquatische Organismen und Gemeinschaften
Wir beschäftigen uns mit der Entwicklung von "Adverse Outcome Pathways" um die kausal verknüpften Ereignisse zu beschreiben, die von einer Exposition zu einem negativen Ergebnis führen
Wir entwickeln Modelle um die Interaktion von Umwelt- stressoren und der Physiologie von aquatischen Organismen besser zu verstehen
Wir entwickeln experimentelle und theoretische Werkzeuge, um die Vermeidung und Verringerung der Anzahl von Tierversuchen für die Umweltrisikobewertung von Chemikalien voranzutreiben

Wissenschaftliche Mitarbeiter / Postdocs

Laborantinnen / wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Doktoranden / Doktorandinnen