News

Stadtrand von Aleppo (Foto: IKRK)

Neuer MOOC «Introduction to Public Health Engineering in Humanitarian Contexts»

13. Dezember 2017,

Zusammen mit der Abteilung Sandec der Eawag und dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat die EPFL einen neuen, öffentlich zugänglichen Online-Kurs lanciert. Dieser zeigt auf, warum «Public Health»-Ingenieure eine wichtige Rolle bei humanitären Krisen spielen und wie Gesundheitsrisiken reduziert werden können.

Sind bei humanitären Krisen grundlegende Dienste wie die Wasser- und Abwasserversorgung unterbrochen, ist die Gesundheit der Bevölkerung stark gefährdet. Gesundheitsspezialisten sowie Techniker aus den Bereichen Wasser, Siedlungshygiene, Energie, Umwelt und anderen verwandten Bereichen spielen deswegen eine zentrale Rolle bei der Bewältigung humanitärer Krisen. Lernen Sie im neuen, kostenlosen Online-Kurs, wie Infektionskrankheiten übertragen werden und mit welchen Massnahmen Gesundheitsrisiken im komplexen Umfeld einer humanitären Krise reduziert werden können.  

Der neue MOOC-Kurs wird online absolviert und beansprucht zwischen vier und sechs Stunden pro Woche. Alles was man dafür braucht, ist eine Internetverbindung. Der Kurs ist in Englisch mit französischen und spanischen Untertiteln. Vorkenntnisse sind keine nötig. Wer ein Zertifikat möchte oder benötigt, bezahlt dafür eine Gebühr von USD 49.- (optional).

Der Kurs «Introduction to Public Health Engineering in Humanitarian Contexts» ergänzt die Serie «Sanitation, Water and Solid Waste for Development» der Abteilung Sandec. Diese wurde im Jahr 2014 lanciert und erfreut sich mit rund 55‘000 aktiven Teilnehmern grosser Beliebtheit. Über 50 Prozent der Kursteilnehmer stammen aus Asien, Afrika und Latein-Amerika.

Erstellt von Deborah Kunz