News

Sabine Hoffmann erhält «Early Career Achievement Award» für transdisziplinäre Forschung

10. September 2015,

Sabine Hoffmann, Wissenschaftlerin der Abteilung Umweltsozialwissenschaften, wurde am 9. September an der International Transdisciplinarity Conference in Basel mit dem «Early Career Achievement Award»  für ihre disziplinübergreifende Arbeit ausgezeichnet. Der «Award for Transdisciplinary Research» ist der höchstdotierte Preis der Akademien der Wissenschaften Schweiz. Er honoriert Wissenschaft, die aus den Laboren heraus tritt und bei der Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zusammenarbeiten und oft nicht-akademische Akteure in den Forschungsprozess mit einbeziehen. Unter den drei Projekten, die für den Hauptpreis nominiert wurden, ist auch das Eawag-Projekt Vuna.

Sabine Hoffmann hat im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms NFP 61 «Nachhaltige Wassernutzung» die Syntheseprozesse analysiert. Durch Systematisierung und Beschreibung von Methoden der Wissensintegration in ihrem Projekt «Knowledge Integration for Sustainable Urban Water and Wastewater Management» trägt Sabine Hoffmann zur Professionalisierung des Managements transdisziplinärer Forschung bei. Von den Empfehlungen und Beschreibungen der Vor- und Nachteile der entsprechenden Methoden können künftig auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anderer Verbundprojekte profitieren.

Seit Juni diesen Jahres hat Sabine Hoffmann eine Tenure Track Position an der Eawag und wird weiterhin in der Abteilung Umweltsozialwissenschaften in der transdisziplinären Forschung an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis arbeiten.

Sabine Hoffmann (Vierte von links) und Kai Udert (Zweiter von rechts) mit der Jury von td-net und den anderen Preisträgerinnen und Preisträgern. (© td-net)
Erstellt von Katja Leicht