Département Sciences sociales de l’environnement

News


Christian Binz gewinnt Best Paper Award (Juni 2017)

Christian Binz und Lea Fünfschilling haben an der 2017 International Conference on Sustainability Transitions (IST) in Göteborg, Schweden den Best Paper Award gewonnen. Ihr Artikel "Global socio-technical regimes“ entwickelt eine neue Perspektive auf die Frage, wie sich konventionelle zentralisierte Abwasserinfrastruktur auf der ganzen Welt verbreitet. Die Arbeit ist online verfügbar als working paper.

Kontakt

Dr. Christian BinzChef de groupe, Cluster: CirusTel. +41 58 765 5030Envoyez un message

12. eco.natur Kongress in Basel (31. März , 2017)

 

Der 12. eco.natur Kongress findet am 31. März 2017 in Basel statt und trägt den Titel "Wasserschloss Schweiz in Gefahr". Janet Hering vertritt die eawag als eine der Hauptreferentinnen der Veranstaltung. Sabine Hoffman, Simon Maag und Manuel Fischer veranstalten Workshops zum Schweizer Wassersektor. Den bis zu 800 Teilnehmenden bietet der Kongress – begleitet durch kulinarische Überraschungen – genügend Zeit, um bestehende Netzwerke zu festigen, neue Beziehungen zu knüpfen und Fachwissen für zukünftige Projekte zu vertiefen.

Anmeldungen und zusätzliche Informationen: Kongress-Website

Dokumentation


Manuel Fischer legt Habilitationsprüfung erfolgreich ab (Februar, 2017)

ESS Forscher Manuel Fischer hat an der Universität Bern (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät) erfolgreich seine Habilitationsprüfung abgelegt. Die schriftliche Habilitationsleistung trägt den Titel „Collaboration among political actors, institutions, and outputs“, seinen mündlichen Habilitationsvortrag hielt Manuel zum Thema „(Mis)perceptions of political actors“.

Kontakt

Dr. Manuel FischerChef de groupe, Cluster: PEGOTel. +41 58 765 5676Envoyez un message

4th Water Research Conference: The Role of Water Technology Innovation in the Blue Economy (10. - 13. September 2017)

 

Die vierte internationale Wasserkonferenz wird von der Elsevier-Zeitschriften Water Research and Water Resources and Economics geleitet und von der International Water Association (IWA) unterstützt und zielt darauf ab, aktuelle Denkschulen der Blauen Wirtschaft zu diskutieren und die Forschung zur Unterstützung des Übergangs zu einer Blauen Wirtschaft zu fördern. Ein thematischer Schwerpunkt liegt auf der Rolle der Wasserwissenschaft und der Technologieinnovation sowie dem institutionell-ökonomischen Umfeld, welches notwendig ist, um nachhaltige Verhaltensänderungen im Kontext der derzeitigen Wassernutzung und -verarmung zu fördern.


Die Konferenz akzeptiert interdisziplinäre Beiträge zu den relevanten technologischen, wirtschaftlichen, sozialen und Governance-Dimensionen, die der Technologieadaption und dem Verhaltenswechsel gegenüber der Blauen Wirtschaft zuzuordnen sind, insbesondere in städtischen und ländlichen Wassersystemen. Das 13. IWREC-Treffen wird in Zusammenarbeit mit dem Water Institute, University of Waterloo, im Rahmen der 4. Water Research Conference veranstaltet.

Einreichungsfrist Abstracts: 10. März 2017.

Weitere Informationen: elsevier.com

Kontakt


Sanitärdienstleistungen für Niedriglohn-Haushalte in Haitis städtischen Siedlungen (31. Januar 2017)

 

Vom 31. Januar bis zum 2. Februar 2017 veranstalten Grégoire Virard und Heiko Gebauer der Business Innovation Group und SOIL (Sustainable Organic Integrated Livelihood www.oursoil.org) einen Workshop in Haiti über die Vision von SOIL für 2022. SOIL bietet in Haiti sanitäre Einrichtungen an unter Verwendung von CBS (Container-Based Sanitation) und EcoSan-Technologien. Die Organisation betreibt Entsorgungsanlagen, einen mobilen Toilettenservice für Veranstaltungen und Baustellen sowie einen Toilettendienst für die städtischen Gebiete Port-au-Prince und Cap-Haitian. SOIL hat einen Kundenstamm von 1'000 erreicht, welcher sich zum grössten Teil aus BoP (Base-of-the-Pyramid) Haushalten zusammensetzt. Der Workshop umfasste die strategische Entwicklung und den Prozess der Skalierung. Dies führte zu einer Roadmap für die nächsten fünf Jahre und einer Aktionsliste für die wichtigsten Aktivitäten von SOIL. Diese Ergebnisse ermöglichen es SOIL, ihre großen Vision von der Skalierung ihrer sanitären Dienstleistungen in umsetzbare Schritte umzuwandeln.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: heiko.gebauer(at)eawag.ch; gregoire.virard(at)eawag.ch

Kontakt


Offizieller Start der zweiten Phase des "Resource Recovery and Safe Reuse (RRR)" Projekts in Lima, Peru (24. Januar 2017)

 

An der offiziellen Einführungsveranstaltung der zweiten Phase des "Resource Recovery and Safe Reuse (RRR)" Projekts in Lima nahmen bis zu 88 Vertreter der nationalen Regierung, der lokalen Behörden, Existenzgründungen, privaten und öffentlichen Unternehmen, NGOs, Investmentfonds und akademischen Institutionen teil. Der Tag deckte einige der politischen und technischen Schlüsselaspekte zur Implementierung sicherer RRR-Unternehmen ab, welche die Kostenrückgewinnung in den Sanierungssystemen von Lima fördern sollen, indem sie Abfallströme in wertvolle Ressourcenströme verwandeln. Am Vormittag gab eine Podiumsdiskussion zwischen wichtigen politischen Akteuren den Teilnehmern die Gelegenheit, mehr über die Herausforderungen zu erfahren, die mit den institutionellen Reformen verbunden sind, die es öffentlichen und privaten Unternehmen ermöglichen, die Abfallverwertung zu einem sicheren und umweltfreundlichen Geschäft zu machen. Am Nachmittag stellte ein Workshop Ansätze zur Überwindung der technischen Herausforderungen der RRR-Geschäftsmodell-Innovation vor. Die lebhaften Diskussionen des Workshops führten zu wertvollen Einsichten für die Teilnehmer sowie das Projektteam. Die Teilnehmer sind nun eingeladen, an einem Coaching-Programm teilzunehmen, um ihre Ideen mit der Unterstützung des Projekt-Teams zu entwickeln und zu testen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: heiko.gebauer(at)eawag.ch; simon.joncourt(at)eawag.ch


News Archiv

Ulrike Feldmann erhält den Hochschulpreis für Studierende der Bauhaus-Universität Weimar

Wir gratulieren Ulrike Feldmann, die am 12. Oktober 2016 den Hochschulpreis für Studierende der Bauhaus-Universität Weimar für ihre heraussragende Masterarbeit mit dem Titel „Ökologische Analyse eines integrierten Konzeptes zum Wasser- und Energierecycling im Modellgebiet Lünen sowie Rückschlüsse für die praktische Umsetzung“  entgegen nehmen durfte. Die Übergabe fand im Rahmen der feierlichen Immatrikulation statt, übergeben hat ihn der Rektor der Bauhaus-Universität Prof. Dr.-Ing. Karl Beucke (siehe Foto).

Kontakt

Ulrike FeldmannAssistant de recherche, Cluster: CirusTel. +41 58 765 5339Envoyez un message

Internationaler workshop zu agentenbasierter Modellierung und Discrete Choice Experimenten (10. März 2016)

Die Umweltökonomie Gruppe der Umweltsozialwissenschaftlichen Abteilung (ESS) organisierte am 10. März einen ganztägigen Experten-Workshop über agentenbasierte  Modellierung (ABM) und Social Choice Experimente an der Eawag. Der Workshop wurde im Rahmen des SNF-Projekts zur ökonomischen Bewertung von Hochwasserrisiken organisiert. Das Hauptziel des Workshops war es, Wissen und Erfahrungen bezüglich der Anwendung von ABM und sozialen Erhebungen sowie Choice Experimenten auszutauschen. Weitere Informationen über den Workshop, einschließlich der Resultate stehen bei Roy Brouwer zur Verfügung.

Kontakt


Florence Metz gewinnt den "Dance your PhD Contest 2015" (24. November 2015)

Florenz Metz hat sich im jährlichen "Dance your PhD Contest" mit ihrem äusserst kreativen Video gegen zahlreiche Mitbewerber behaupten können und dank der gekonnten und unterhaltsamen tänzerischen Darstellung ihres PhD-Projekts  den ersten Preis gewonnen. Wir gratulieren!
Mehr

Kontakt

Florence Metz, Universtiät Bern


Karin Ingold im Interview beim Radio SRF (30. Oktober 2015)

Karin Ingold wurde zum Thema des Abstimmungskampfes um die zweite Gotthardröhre vom Radio SRF für die Sendung News Aktuell interviewt.

Link zum Interview

Bericht: "Immer wieder der Gotthard"

Kontakt

Prof. Dr. Karin IngoldChef de groupe, Cluster: PEGOTel. +41 58 765 5676Envoyez un message

Eawag Event: Discovery Day – Making Water Kiosks More Successful (22. September 2015)

Impressions from the workshop

 

27 Start-ups, ForscherInnen, NGOs und Stiftungen versammelten sich am 22. September an der Eawag um Erfahrungen über die erfolgreiche Instandsetzung und Verwaltung von Wasserkiosken untereinander auszutauschen. Verschieden Themen wurden an diesem Tag besprochen wie zum Beispiel aktuelle Herausforderungen, Verhaltensänderung, Dienstleistungen und Möglichkeiten zur Steigerung der Anzahl Wasserkioske. Im Verlauf des Tages wechselten sich Präsentationen und Gruppenarbeiten ab,  was den ForscherInnen der Eawag die Möglichkeit gab, ihr Wissen weiterzugeben und den Teilnehmenden die Gelegenheit, gemeinsam neue Lösungsansätze zu entwickeln. Der Event provozierte zahlreiche interessante Diskussionen und förderte die Entwicklung neuer Perspektiven auf aktuelle Herausforderungen. Teilnehmende können die im Workshop entwickelten Ansätze nun in ihren Organisationen testen. Die Resultate des Workshops stehen auf Nachfrage zur Verfügung (heiko.gebauer@eawag.ch).


Buchbeitrag von Karin Ingold (August 2015)

Karin Ingold und Isabelle Stadelmann-Steffen haben unter dem Titel "Ist der Name schon Programm? Die GLP-Wählerschaft und ihre grünen und freisinnigen Wurzeln" einen Beitrag zum Buch "Wahlen und Wählerschaft in  der Schweiz" der beiden Berner Politikwissenschaftler Markus Freitags und Adrian Vatters verfasst. Das Werk geht in vertieften Beiträgen Fragestellungen zur Wahlbeteiligung und zur Wahlentscheidung im Vorfeld der Nationalratswahlen und Ständeratswahlen 2015 nach (NZZ Libro Verlag).

Mehr

Kontakt

Prof. Dr. Karin IngoldChef de groupe, Cluster: PEGOTel. +41 58 765 5676Envoyez un message

Heiko Gebauer erhät den Emerald Citations of Excellence Award (6. Juli 2015)

Heiko Gebauers und Christian Kowalkowskis Artikel "Customer-focused and service-focused orientation in organizational structures", Journal of Business and Industrial Marketing, 2012) wurde für den prestigeträchtigen Emerald Citations of Excellence 2015 ausgewählt. Vollständige Angaben sind hier abrufbar:

Emerald Citations of Excellence winners 2015

Kontakt


Eawag Event: Serving base-of-the-pyramid markets & customers: From pilot to
scale-up (2. Juli 2015)

Mehr als 60 Personen haben am 2. Juli 2015 an der Veranstaltung "Serving base-of-the-pyramid markets & customers: from pilot to scale-up" teilgenommen. Am Morgen hatten Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Gelegenheit, von den Erfahrungen von Experten für Wasser und Siedlungshygiene in Niedriglohngebieten der ganzen Welt zu lernen. Heiko Gebauer illustrierte in seiner Präsentation die Notwendigkeit für Unternehmen, ihre Ideen für die BoP von den gängien Entwicklungs- und Forschungsroutinen zu beschützen und zeigte auf, dass Firmen auch darüber nachdenken sollten, zeitgleich höhere Einkommenssegmente in den Fokus zu nehmen, anstatt sich ausschliesslich auf BoP-Märkte zu konzentrieren.

Paul Polak, mehrfacher Unternehmer und Autor des Buches The Business Solution to Poverty, unterstrich die Wichtigkeit, mit Armutsbetroffenen in einen Dialog zu treten und die Resultate davon in das Design von BoP-Produkten und -Dienstleistungen einfliessen zu lassen. Er identifizierte die Aussicht auf eine schnelle Erreichung der Gewinnschwelle und die Möglichkeit, Skaleneffekte ausnutzen zu können als determinierende Faktoren für Erfolgreiche BoP-Unternehmungen.

Naomi Rosenthal der South Pole Gruppe erklärte, warum der Emissionsrechtehandel helfen kann, Investitionen für die Errichtung dezentraler Wasserdekontaminationsstellen in ärmlichen, ländlichen Gebieten anzulocken. Renauld de Watteville demonstrierte wie Wasserkioske sich mit dem Engagement seiner Firma Swiss Fresh Water in armen Regionen Senegals in veritable Einkaufszentren verwandeln können. Jessica Altenburger des Unternehmens X-Runner Venture GmBH zeigte auf, wie soziale Mechanismen in armen Peruanischen Gemeinschaften das Konsumverhalten von Slumbewohner und -bewohnerinnen beeinflussen und wie dadurch deren Kaufkraft im Bezug auf nachhaltige Lösungen in der Siedlungshygiene beeinträchtigt wird. Urs Heierli der Stiftung Antenna Technologies/msd consulting plädierte für starke Partnerschaften zwischen Unternehmen, Regierungen und NGOs, warnte jedoch vor den potenziellen Nachteilen subventionierter Wasserdekontaminationssystemen.

Am Nachmittag hatten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen dann die Gelegenheit ihre Erkenntnisse in Workshops zu diskutieren und zu vertiefen. Die Workshops behandelten diverse Themen wie zum Beispiel Kundenerwartungen und -vorlieben, Marketing- und Verkaufsstrategien, Supply Chain Management, Scaling-Up Strategien, Financing, etc. Die Rückmeldungen für die Veranstaltung sind allgemein sehr positiv ausgefallen und die Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben den Tag als äusserst lehrreich und nützlich für die Vernetzung mit potentiellen Partnern empfunden.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam organisiert von Swiss Water Partnership, Swiss Bluetech Bridge, und Eawag (Heiko Gebauer, Caroline Saul, Simon Joncourt).

Kontakt

Caroline Jennings SaulDoctorante, Cluster: CirusTel. +41 58 765 5441Envoyez un message
Caroline Jennings SaulDoctorante, Cluster: CirusTel. +41 58 765 5441Envoyez un message

Review of 'Service Business Development' in Production Planning & Control

Das Buch „Service Business Development: Strategies for Value Creation in Manufacturing Firms“ von Thomas Fischer, Heiko Gebauer & Elgar Fleisch erhielt einen Review in der wissenschaftlichen Zeitschrift Production Planning & Control. Der Beitrag diskutiert den Beitrag des Buches zur gegenwärtigen Diskussion wie sich Unternehmen erfolgreich von einem Produzenten zu einem produzierenden Dienstleister wandeln.

Ordentliche Professur für Bernhard Truffer

Bernhard Truffer, Leiter der Abteilung Umweltsozialwissenschaften, hat seit Anfang August 2014 die Professur «Geography of Transitions in Urban Infrastructures» an der Fakultät für Geowissenschaften der Universität Utrecht inne. Die Professur ist verbunden mit einer Teilzeitanstellung in Utrecht. Gleichzeitig bleibt er als Forscher und Abteilungsleiter an der Eawag angestellt. Bernhard Truffers Forschungsinteresse gilt technologischen Innovationssystemen und Transitionsprozessen, besonders in der Infrastrukturplanung. Für seine Forschungsarbeiten wurde Bernhard immer wieder von internationalen Gremien ausgezeichnet. Erst kürzlich wurde ihm der IAMOT Research Publication Award für seine zahlreichen Publikationen im Bereich Technologiemanagement verliehen

Prof. Dr. Bernhard TrufferChef du département, Cluster CirusTel. +41 58 765 5670Envoyez un message

Preis für besten Konferenzbeitrag eines Nachwuchswissenschaftlers

Philip Leifeld hat den Preis für den besten Konferenzbeitrag eines Nachwuchswissen-schaftlers bei der Ersten Europäischen Konferenz für Soziale Netzwerke (EUSN) in Barcelona gewonnen. Seine Arbeit mit dem Titel "National Parliamentary Coordination after Lisbon: A Network Approach" (gemeinsam mit Thomas Malang) ist mit 500 EURO prämiert worden.


Neues Buch

Das Buch "Service Business Development: Strategies for Value Creation in Manufacturing Firms" geschrieben von Thomas Fischer, Heiko Gebauer and Elgar Fleisch ist jetzt als Taschenbuch erschienen. (ISBN 978-1-107-65207-1)


1. Preis bei der SGAG-Preisverleihung

Für seine Masterarbeit „Potenzial für eine Nachhaltigkeits-Transition dezentraler Abwassersysteme auf Strukturtypebene in der Schweiz“ erhält Sven Eggimann den 1. Preis bei der SGAG-Preisverleihung der Schweizerischen Gesellschaft für Angewandte Geographie.
Überzeugt hat der grosser Praxisbezug, die hohe Innovativität und Handlungsrelevanz.

In der Arbeit wird mit geografischen Informationssystemen das Marktpotential dezentraler Abwassersysteme auf hoher räumlicher Auflösung ermittelt. Mithilfe der erarbeiteten Methodik wird der Zusammenhang der Schweizer Siedlungsstruktur und Abwasserinfrastrukturkosten untersucht. Die Resultate zeigen, dass das Nischendasein von dezentralen Abwassersystem aus wirtschaftlicher Sicht in der Schweiz nicht gerechtfertigt ist.
Die Masterarbeit wurde an der Eawag (Abteilung ESS und SWW) durchgeführt und gemeinsam mit dem Geographischen Institut der Universität Zürich betreut.


Social Impact Award

Javier Reynoso und Heiko Gebauer erhielten einen Preis vom Journal of Service Management für Ihren sozialen Beitrag. Der Artikel "An agenda for service research at the base of the pyramid" bekam den Preis für seinen wichtigen sozialen Beitrag zur Dienstleistungsforschung. Im Artikel entwickeln Javier und Heiko eine Agenda für die Dienstleistungsforschung in Entwicklungsländern.

 

 

 

Gebauer, H.; Reynoso, J. (2013) An agenda for service research at the base of the pyramid, Journal of Service Management, 24(5), 482-501, doi:10.1108/JOSM-04-2013-0090, Institutional Repository

Javier Reynoso (EGADE Business School, Monterrey Institute of Technology, Monterrey, Mexico)