Abteilung Aquatische Ökologie

Wettbewerb zwischen Filtrierern im Bodensee

 

Dieses Projekt ist Teil des internationalen Forschunsprojektes SeeWandel (weitere Informationen unter SeeWandel und Seewandel.org).
In der Vergangenheit besiedelten mehrere invasive Süsswassermuscheln die Schweizer Seen. Vor allem die Zebra- und die Quaggamuschel, Dreissena polymorpha und Dreissena bugensis, stellen unser Ökosystem vor neue Herausforderungen, indem sie durch die hohe Abundanz und Filtrationsrate das Nahrungsnetz beeinflussen. Durch die hohe Filtrationsrate wird in vielen Seen das Phytoplankton stark reduziert, welches somit anderen Organismen als Nahrungsgrundlage fehlt. Weniger Phytoplankton führt ausserdem zu klarerem Wasser, wodurch Licht tiefer in den See gelangen kann und Makrophyten vermehrt wachsen können. Des Weiteren können Zebra- und Quaggamuscheln sich an verschiedensten Untergründen, Substraten und Installationen im Wasser, wie Ankerketten oder Stege, ansetzen, was ihre hohe Abundanz zusätzlich fördert. Die Quaggamuschel wurde im Bodensee erstmals 2016 gefunden und hat sich seither bereits im ganzen Uferbereich, aber auch an tieferen Stellen ausgebreitet. Im Vergleich zur Zebramuschel, die schon seit den 1960er Jahren in der Schweiz zu finden ist, kann die Quaggamuschel auch tiefere Habitate besiedeln und kommt in höherem Ausmass vor.

Ziel dieses Projektes ist:

  • Den Invasionsweg und die Verbreitungsroute der Quaggamuschel in der Schweiz zu untersuchen, mit Schwerpunkt auf den Bodensee. Mit Hilfe von Populationsgenetik versuchen wir herauszufinden, ob es mehrere oder nur eine Einführung der Quaggamuschel in den Bodensee gab. Wir werden die Populationen der Quaggamuschel im Bodensee mit denen anderer Schweizer Seen vergleichen.
  • Die Effekte der Quaggamuschel auf das Ökosystem zu erforschen. Dabei liegt der Fokus auf dem Nahrungsnetz, speziell Nahrungskonkurrenz zwischen Zebra-, Quaggamuscheln und anderen Filtrierern, wie den Wasserflöhen (Daphnia). Hierfür werden verschiedene Futterselektivitätsexperimente und Darminhaltsanalysen durchgeführt.

Personen

Linda HaltinerTel. +41 58 765 6429E-Mail senden
Dr. Stuart DennisTel. +41 58 765 6450E-Mail senden
PD Dr. Piet SpaakTel. +41 58 765 5617E-Mail senden