Kooperationszentrum der WHO für Wasser und Siedlungshygiene in Entwicklungsländern

Die Eawag ist seit 2012 ein Kooperationszentrum (CC) der Weltgesundheitsorganisation WHO für Wasser und Siedlungshygiene in Entwicklungsländern. Die Kooperationszentren unterstützen die WHO beim Schaffen, Sammeln und Verbreiten wissenschaftlicher Evidenz. Über das CC bietet die Eawag vielfältiges Fachwissen an und arbeitet zusammen mit WHO-Angestellten an multidimensionalen Projekten, die sich mit allen Aspekten der Wasserqualität, Abwasserentsorgung und Hygiene (WASH) befassen.

Zu den Schwerpunkten des CC bei der Eawag gehören die Trinkwasserqualität, die städtische Abwasserentsorgung, der Ressourcenaufbau und Genderfragen im Bereich WASH. Die Forschungsergebnisse richten sich an Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger sowie an Branchenfachleute in der südlichen Hemisphäre. Zu den neusten Projekten zählen etwa die Einführung einer Reihe von Massive Open Online Courses (MOOC), die Entwicklung nationaler Fäkalienflussdiagramme und die Schaffung effizienter Planungswerkzeuge für die Wasserversorgung im ländlichen Nepal.

Der Grossteil der dem WHO CC angeschlossenen Eawag-Forschenden arbeitet in der Abteilung Siedlungshygiene und Wasser für Entwicklung (Sandec). Umsetzungspartner sind unter anderen Helvetas Swiss Intercooperation, Terre des Hommes, Oxfam, GIZ, Aguatu Ya und das Polytechnikum der Universität Malawi.

Kontakt

Dr. Sara MarksTel. +41 58 765 5631E-Mail senden