Home - Eawag

3 Millionen Franken gehen als Gold und Silber bachab

10. Oktober 2017 – Jährlich gehen in der Schweiz Gold und Silber im Wert von je rund 1,5 Mio. Franken via Abwasser und Klärschlamm verloren. Das deckt eine soeben publizierte Studie ...

News

Ladevorgang fehlgeschlagen

Resistente Bakterien wachsen auch auf einem Nährmedium, das mit Antibiotika behandelt ist.  (Foto: Helmut Bürgmann, Eawag)
18. Oktober 2017

Das Schweizer Trinkwasser ist im Vergleich mit anderen Lebensmitteln wenig mit antibiotikaresistenten Bakterien oder Resistenzgenen belastet. Das zeigt eine Übersichtsstudie, die Eawag-Forschende im Auftrag des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfaches (SVGW) und von Trinkwasserunternehmen in acht Trinkwassersystemen durchgeführt haben.  Weiterlesen

Schlammschnecken reagieren auf Temperaturstress und die Belastung mit Mikroverunreinigungen. Foto: Marko Koenig, Imagebroker, Okapia
16. Oktober 2017

Hitzewellen, wie sie als Folge des Klimawandels häufiger erwartet werden, beeinflussen Spitzschlammschnecken (Lymnaea stagnalis). Das zeigen Laborexperimente von Ökologen der Eawag. Zum Beispiel investierten die Schnecken unter Temperaturstress mehr in die Fortpflanzung.  Weiterlesen

Auch lange nach dem Ausbringen können Pflanzenschutzmittel im Boden nachgewiesen werden. Foto: Markus Bolliger, Bafu
12. Oktober 2017

Pflanzenschutzmittel oder ihre Transformationsprodukte verbleiben bis zu Jahrzehnten im Boden. Das ergab eine vom Bundesamt für Umwelt finanzierte Studie. Forschende von Eawag und Agroscope analysierten dabei Bodenproben von 14 Schweizer Landwirtschaftsflächen aus den Jahren 1995 bis 2008, die im Monitoringprogramm «Nationale Bodenbeobachtung» erhoben wurden, auf Pestizidrückstände.  Weiterlesen