Home - Eawag

Trinkwasserbelastung mit Arsen und Fluorid online abschätzen

28. April 2016 - 300 Millionen Menschen beziehen Wasser aus Vorräten, die mit Arsen oder Fluorid belastet sind. Die kostenlose Grundwasser-Plattform GAP zeigt nun Risikogebiete auf.

News

Ladevorgang fehlgeschlagen

Muschelproben vom Grund des Bodensees vor und nach dem Waschen und eine Körbchenmuschel (ca. 2,5 Zentimeter breit). Foto: Madleina Gerecke, Eawag / ETHZ
28. April 2016

Die in den 1980er-Jahren in Europa und erst nach 2000 in den Bodensee eingeschleppte Asiatische Körbchenmuschel (Corbicula fluminea) hat sich im Bodensee, vor allem im östlichen Teil, breit gemacht. Nun zeigt eine am Wasserforschungsinstitut Eawag betreute Bachelor-Arbeit einer Umweltnaturwissenschaftlerin der ETH Zürich auf, welche Dimension diese Invasion hat: Weiterlesen

Abb. 1: Junge Felchen aus der Fischzucht kurz vor dem Einsetzen in den Thunersee. (Bild: Emanuel Ammon, Ex-Press)
21. April 2016

Im letzten Jahrhundert beeinträchtigten hohe Nährstoffeinträge in die Schweizer Gewässer die natürliche Fortpflanzung von Felchen oder Seesaiblingen in manchen Seen. Mit Besatzmassnahmen hat man bisher versucht, die Fischbestände zu stützen und die Fangzahlen aufrechtzuerhalten. Wie gut das gelingt, hängt von der Art und vom See ab. Weiterlesen

© Eawag (Foto: Jürg Siegrist)
13. April 2016

Das Material des Duschschlauchs oder des Anschlussrohrs vom Wasserhahn hat einen Einfluss darauf, welche und wie viele Bakterien in der Leitung gedeihen. Das zeigt eine Studie der Eawag, in der Forschende das mikrobielle Verhalten von sechs gängigen Kunststoffschläuchen über acht Monate in einem Duschsimulator untersucht haben. Weiterlesen