Abteilung Umwelttoxikologie

Forschung

Eine der großen Herausforderungen der Menschheit ist unser Wasser und Organismen die darin leben von toxischen Wirkungen zu schützen. An der Abteilung für Umwelttoxikologie forschen wir wie Wasserorganismen zu chemischen Stress in Kombination mit physikalischen und biologischen Herausforderung in ihrer Umgebung reagieren. Insbesondere suchen wir die molekularen Mechanismen Toxizitäts, die adaptive und toxikologische molekulare Netzwerke und die Folgen für die Bevölkerung und die Ökosysteme.

Der Umfang unserer Forschung umfasst die wichtigsten Aspekte der Stressor-Organismus Interaktion, nämlich Stressor Expositionsniveaus , toxikokinetische Prozesse und toxikodynamischen Prozesse. Die Quantifizierung der Exposition  in Verbindung mit der Entwicklung eines mechanistischen Verständnis der zugrunde liegenden Prozesse umfassen eine Kernkompetenz unserer Forschung. Entsprechend haben wir in unserem interdisziplinären Team Know-how aus der Physik, Chemie, Biologie , Technik und Bioinformatik, die uns erlauben, state-of- the-art- Experimente an verschiedenen Wasser biologische Systeme , präzise anorganischen und organischen chemischen Analyse durchzuführen, und die resultierenden Daten mit mathematische Modellierung zu analysieren.

Wir wollen mit unserem Arbeit Umweltschutz zu helfen, das öffentliche Bewusstsein für Umweltprobleme zu erhöhen und widmen deswegen einen erheblichen Teil unserer Aktivitäten zur Erreichung dieses Ziels. Ergänzend zu und auf der Basis unserer mechanistische Forschung entwickeln wir Methoden für die Identifikation  toxikologische Risiken und Verringerung der Tierversuche in der Umweltrisikobewertung. Wir organisieren praxisorientierte Kurse und kommunizieren häufig mit den Medien und mit der breite Offentlichkeit zu Fragen der Umweltbelange und die jüngsten Fortschritte in der Forschung.

Unsere Abteilung umfasst fünf Forschungsgruppen:

Kontakt

Schwerpunkte

Wir sind ein interdisziplinäres Forschungsteam welches sich zum Ziel gesetzt hat die Reaktion von aquatischen Organismen auf Stress in ihrer Umwelt zu verstehen. Im Speziellen untersuchen wir adaptive und toxische Reaktionen in Modellorganismen nach Exposition an Chemikalien und multiplen Stressoren und die daraus resultierenden Konsequenzen auf der Populationsebene. Indem wir theoretisches Verständnis mit empirischen Resultaten kombinieren entwickeln wir konzeptionelle und mathematische Modelle zur Unterstützung einer wissens-basierten Risikoabschätzung. Transfer unserer Erkenntnisse dient dem Zweck Methoden und Technologien zu fördern die dem Schutz der Umwelt dienen und der Reduktion von Tierversuchen in der Risikoabschätzung.