News

Nathalie Dubois wird Titularprofessorin an der ETH Zürich

19. Mai 2022,

Der ETH-Rat hat Nathalie Dubois zum 1. Juni 2022 zur Titularprofessorin ernannt. Die Paläolimnologin leitet seit 2013 die Eawag-Forschungsgruppe Sedimentologie in der Abteilung Oberflächengewässer und unterrichtet seit 2014 an der ETH Zürich.

Nathalie Dubois befasst sich in ihrer Forschung mit Seesedimenten aus der Schweiz und der ganzen Welt. Mit ihrer Gruppe analysiert sie Schicht für Schicht die Ablagerungen in Seen und rekonstruiert damit vergangene Umweltbedingungen. Dazu kombiniert sie ein breites Spektrum an Forschungsbereichen: Sedimentologie, Paläolimnologie, Paläoklimatologie, anorganische und organische Geochemie. Zudem untersucht sie, welche Spuren der Mensch in den Sedimenten hinterlassen hat. So kann sie Rückschlüsse darauf ziehen, wie die Menschheit Umwelt und Klima in den letzten 10'000 Jahren beeinflusst und verändert hat. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um auch besser abschätzen zu können, welche Umweltveränderungen uns in Zukunft erwarten könnten.

Nathalie Dubois studierte an der Universität Genf Erdwissenschaften, promovierte an der Dalhousie University in Kanada zum Thema Paläoozeanographie und forschte anschliessend als Postdoktorandin an der University of Manchester in England und an der Woods Hole Oceanographic Institution in den USA. 2013 kam Sie als Gruppenleiterin Sedimentologie an die Eawag und begann kurz danach an der ETH Zürich Vorlesungen mit Praktika zu unterrichten. Von 2016 bis 2021 erhielt sie vom Schweizerischen Nationalfonds eine Assistenzprofessur. In dieser Zeit betreute sie bereits mehrere Master- und Doktorarbeiten. Diese Aufgabe kann sie nun mit der Ernennung zur Titularprofessorin fortführen.  

Titelbild: Prof. Nathalie Dubois (Foto: Peter Penicka)

Erstellt von Bärbel Zierl