Newsarchiv

30. August 2019

Flohkrebse (Amphipoden) gehören zu den wichtigsten wirbellosen Organismen im Wasser. Sie haben zentrale ökologische Funktionen, beispielsweise als Nahrung für Fische oder beim Abbau von Laub. Trotzdem ist erstaunlich wenig bekannt über die milli- bis zentimetergrossen Tiere. Und trotz sehr unterschiedlicher Ansprüche werden die Arten im Gewässermonitoring bisher kaum differenziert.

Weiterlesen
30. August 2019

Am 1. September 2019 übernimmt Benoît Ferrari die Interimsleitung des Oekotoxzentrums. Benoît Ferrari ist Experte für die Ökotoxizität von Sedimenten und seit 2013 Gruppenleiter für Sediment- und Bodenökotoxikologie am Oekotoxzentrum in Lausanne. Die bisherige Direktorin Inge Werner wird dem Oekotoxzentrum bis 2021 in Teilzeit erhalten bleiben.

Weiterlesen
28. August 2019

Nicht nur die Frauen, sondern auch eine Mehrheit der Männer findet, dass Männer häufiger in die Falle tappen und geschlechterspezifisch voreingenommen sind. Mehr als doppelt so viele Frauen als Männer denken, dass sie wegen ihres Geschlechts benachteiligt wurden. Und ebenfalls fast doppelt so viele Frauen als Männer befürworten eine Frauenquote für akademische Positionen. Das zeigt eine kürzlich in der Zeitschrift Earth and Space Science publizierte Auswertung einer Umfrage.

Weiterlesen
15. August 2019

Im Schweizer Grundwasser finden sich zahlreiche Abbauprodukte von Pestiziden. Das hat ein aufwendiges Screening der Eawag und der ETH Zürich im Zuge des Nationalen Grundwassermonitoringprogramms zutage gefördert.

Weiterlesen
5. August 2019

Die Anstrengungen für saubere Gewässer zahlt sich aus: Über 85 Prozent der Badestellen in europäischen Gewässern haben gemäss der Europäischen Umweltagentur eine ausgezeichnete Wasserqualität.

Weiterlesen
30. Juli 2019

Ebola ist eine lebensbedrohliche Virusinfektion und trat bisher hauptsächlich in Zentral- und Westafrika auf. Viele Menschen in den betroffenen Regionen kennen die Krankheit nicht, glauben nicht daran oder wissen nicht, wie sie eine Ansteckung verhindern können. Deshalb war die UNICEF in den Jahren 2014 bis 2016 unter anderem im westafrikanischen Gambia aktiv und versuchte dort mit Kampagnen, die Ausbreitung von Ebola zu verhindern.

Weiterlesen
25. Juli 2019

Die Phosphorvorräte sind begrenzt und weltweit auf wenige Länder verteilt. Abbau und Transport des Nährstoffs sind aufwändig. Es wird daher immer wichtiger, Phosphor regional wiederzuverwerten. Die Schweiz könnte mit einer funktionierenden Phosphor-Kreislaufwirtschaft eine Vorreiterrolle übernehmen.

Weiterlesen
23. Juli 2019

Ein Team von zehn Radfahrerinnen befindet sich momentan auf der härtesten Fahrt ihres Lebens: Sie kämpfen sich über alle Etappen der diesjährigen Tour de France – jeweils einen Tag vor dem männlichen Profitross. Mit dabei ist auch Sara Beck, Postdoktorandin in der Abteilung Umweltmikrobiologie.

Weiterlesen
8. Juli 2019

Ohne Phosphor gäbe es kein Leben, aber die abbaubaren Vorräte sind begrenzt. Vor 350 Jahren wurde das Element erstmals beschrieben. Diese Woche treffen sich gut 200 Expertinnen und Experten in Zürich, um über die Phosphorzukunft zu diskutieren.

Weiterlesen
3. Juli 2019

Das 3R Kompetenzzentrum Schweiz (3RCC) unterstützt sechs Projekte mit insgesamt CHF 1,2 Millionen zur Förderung des 3R-Prinzips (Ersatz, Reduzierung und Verbesserung von Tierversuchen).

Weiterlesen