News

Lenny Winkel erhält Science Innovation Award

Der Europäische Verband für Geochemie (EAG) hat Lenny Winkel, ausserordentliche Professorin für Anorganische Umweltgeochemie am Wasserforschungsinstitut Eawag und an der ETH Zürich,  mit dem 2022 Science Innovation Award ausgezeichnet und ihr den Titel eines Geochemistry Fellow verliehen. Der Preis wird an Forschende verliehen, die vor kurzem einen wichtigen und innovativen Durchbruch in der Geochemie erzielt haben.

Die EAG schreibt in ihrer Würdigung: «Lenny Winkel hat wichtige Beiträge zum Verständnis des Selenvorkommens in Böden und des Arsenvorkommens im Grundwasser geleistet. Sie hat globale Kartierungen und Datenanalysen, die auf chemischer Modellierung und maschinellem Lernen beruhen, mit geochemischen Experimenten auf der Grundlage der Untersuchung biogeochemischer Prozesse auf molekularer Ebene kombiniert.

(…) Lenny und ihre Forschungsgruppe wiesen nach, dass die atmosphärische Deposition eine Schlüsselrolle bei der terrestrischen Verteilung von Selen spielt. Darüber hinaus entwickelte und verwendete sie innovative Methoden, um Flüsse von gasförmigem Selen zu messen, und entdeckte, dass gasförmige Selenemissionen wichtige Wege sind, die zu einer Umverteilung von Selen in der Umwelt führen könnten. In ihren weiteren Forschungsprojekten untersucht sie auf mehreren Skalen das Verhalten von Spurenelementen in und zwischen verschiedenen Umweltkompartimenten, darunter Meeresgewässer, die Atmosphäre und Böden. Sie nutzt hierfür experimentelle und analytische Ansätzen sowie Modelle.

Lennys Forschung ist international anerkannt, was durch Veröffentlichungen in hochrangigen wissenschaftlichen, disziplinären wie auch interdisziplinären Fachzeitschriften sowie durch Einladungen zu Plenar- und «Keynote»-Vorträgen auf international renommierten Konferenzen belegt wird. (…)»

Titelbild: Prof. Lenny Winkel. (Foto: Dominik Baur)

Erstellt von European Association of Geochemistry, Bärbel Zierl