Abteilung Umwelttoxikologie

Chemikalienbedingte Regulation der Genexpression in aquatischen Biofilmen - Auswirkung auf funktionelle und strukturelle Veränderungen

Damit die Auswirkungen von Chemikalien auf aquatische Biofilme (Periphyton oder Sedimentbiofilme)  besser verstanden und in der Zukunft vorausgesagt werden können ist es notwendig herauszufinden, welche molekularen Mechanismen auf die Mikroorganismen innerhalb der Gemeinschaft einwirken und wie die Gemeinschaft darauf reagiert. Aufgrund der hohen Komplexität aquatischer Biofilme sind die Mechanismen und zellulären Ereignisse die der funktionellen und strukturellen Reaktion der Gemeinschaft unterliegen jedoch mehrheitlich ungeklärt.

Unsere Forschung hat zum Ziel (1) zelluläre Prozesse in aquatischen Biofilmen auf der Transkriptom Ebene zu untersuchen (z.B. Regulierung der Genexpression), nach Exposition zu sublethalen Pestizid- und Schwermetalkonzentrationen und (2) diese Prozesse in Verbindung zu bringen mit funtionellen und strukturellen Veränderungen innerhalb der Gemeinschaften. Damit lassen sich toxische und adaptive Reaktionspfade identifizieren die zum Aufrechterhalten der Homöostase und Stressabwehr aktiviert werden. Und es lässt sich eine Verbindung herstellen zwischen dem molekularen Startevent und Auswirkung auf die Funktion der Gemeinschaft.

Kontakt

Dr. Ahmed TliliGruppenleiterTel. +41 58 765 5330E-Mail senden

Team Mitglieder

Dr. Olga LamprechtPostdoktorandinTel. +41 58 765 6887E-Mail senden
Bettina WagnerTechnische MitarbeiterinTel. +41 58 765 5342E-Mail senden

In Zusammenarbeit mit:

  • Benoit Ferrari - Ecotox Centre, Lausanne
  • Stéphane Pesce - Irstea, Lyon-France

Finanzierung

Eawag Discretionary Funds