Abteilung Verfahrenstechnik

Verfahrenstechnik

Unsere Forschungsgruppen beschäftigen sich aus der ingenieurtechnischen Perspektive mit Problemen der Abwasserreinigung und Trinkwasseraufbereitung sowie dem Schutz der Wasserressourcen. Unser langfristiges Ziel ist es, nachhaltige Konzepte für Wasser- und Nährstoffkreisläufe in Siedlungen zu entwickeln.

Erfahren Sie mehr

News

15. Juli 2021

Open Science ist eine wichtige Entwicklung in der Wissenschaft – der offene Zugang zu den Resultaten der Forschung. Die Eawag unterstützt diese und stellt einen wachsenden Teil ihrer Forschungsdaten inklusive Beschreibungen, Bilder und sogar Software auf der Eawag-Plattform ERIC oder in Spezialfällen auf disziplinspezifischen, internationalen Datenbanken öffentlich und gebührenfrei zur Verfügung. ERIC ergänzt die bereits seit längerem existierende Plattform DORA für wissenschaftliche Publikationen.

Weiterlesen

11. Juni 2021

Im Water Hub erforschen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine nachhaltige und dezentrale Abwasserbehandlung. Abwasser wird hier nicht als Abfall, sondern als Ressource betrachtet. Nun kann die Forschungsplattform im NEST jederzeit virtuell besichtigt werden.

Weiterlesen

PEAK-Kurs «Aktivkohle» für die Praxis erfolgreich durchgeführt

Geschäftsführer Klaus Alt, Hydro-Ingenieure GmbH, Düsseldorf: «Die GAK-Filtration in Kesselbausweise ist eine kostengünstige und vor allem sehr flexible Lösung zur Umsetzung der Spurenstoffelimination auf ARAn.» Foto: Marc Böhler

Am 22. und 23. Juni wurde erfolgreich der Eawag-PEAK-Kurs «Aktivkohle zur Spurenstoffelimination – Verfahrensvariante zu GAK und PAK» in Zusammenarbeit mit dem VSA durchgeführt. 

Die Resonanz der Praxis war gross, was sich an der hohen Anzahl von 92 Teilnehmenden aus Ingenieurbüros, Anlagenbau, Verwaltung und Betreibern von Kläranlagen zeigte, die an zwei Tagen in die Eawag/Empa-Akademie gekommen sind.

Erfolgreicher Erfahrungsaustausch und bereichernde Diskussionen

Neben dem neuesten Wissen und Entwicklungen im Bereich der Spurenstoffelimination durch Adsorption an Aktivkohle, wurde dem Erfahrungsaustausch von ARA-Betreibern mit diesen neuen Reinigungsstufen breiter Raum gegeben. Eine Podiumsdiskussion zeigte, dass es insbesondere bei der Beprobung respektive Überwachung der Reinigungsleistung bei Regenwetterzulauf zu den Kläranlagen noch Fragen zur Repräsentativität und Aussagekraft dieser Messungen gibt.

Ein weiterer spannender Diskussionspunkt war der hohe CO2-Footprint der Anwendung von vor allem Pulveraktivkohle. Hier war man sich einhellig einig, dass biogenen Produkten gegenüber fossilen Aktivkohlen wenn möglich der Vorrang gegeben werden sollte. Klar war auch, dass es in diesem Bereich mehr Anstrengungen geben müsste, um idealer Weise «SWISS made»-Kohlen herzustellen, sowohl für die Anwendung als PAK, als auch als formstabile GAK.

Autor: Marc Böhler

Water Hub: Neuer Film aus dem NEST

Publikationen

González-Pleiter, M.; Edo, C.; Aguilera, Á.; Viúdez-Moreiras, D.; Pulido-Reyes, G.; González-Toril, E.; Osuna, S.; de Diego-Castilla, G.; Leganés, F.; Fernández-Piñas, F.; Rosal, R. (2021) Occurrence and transport of microplastics sampled within and above the planetary boundary layer, Science of the Total Environment, 761, 143213 (11 pp.), doi:10.1016/j.scitotenv.2020.143213, Institutional Repository
Kaegi, R.; Gogos, A.; Voegelin, A.; Hug, S. J.; Winkel, L. H. E.; Buser, A. M.; Berg, M. (2021) Quantification of individual Rare Earth Elements from industrial sources in sewage sludge, Water Research X, 11, 100092 (11 pp.), doi:10.1016/j.wroa.2021.100092, Institutional Repository
Kuehr, S.; Kaegi, R.; Maletzki, D.; Schlechtriem, C. (2021) Testing the bioaccumulation potential of manufactured nanomaterials in the freshwater amphipod Hyalella azteca, Chemosphere, 263, 127961 (15 pp.), doi:10.1016/j.chemosphere.2020.127961, Institutional Repository
Niederdorfer, R.; Hausherr, D.; Palomo, A.; Wei, J.; Magyar, P.; Smets, B. F.; Joss, A.; Bürgmann, H. (2021) Temperature modulates stress response in mainstream anammox reactors, Communications Biology, 4(1), 23 (12 pp.), doi:10.1038/s42003-020-01534-8, Institutional Repository
Zur Bibliothek

Forschungsprojekte

Indem wir Nährstoffe aus Urin zurückgewinnen, entwickeln wir ein Sanitärsystem, welches wertvollen Dünger produziert
In Autarky entwickeln wir kleine Anlagen für die getrennte Behandlung von Urin, Abwasser und Fäkalien direkt in der Toilette.
GDM ist eine einfache, wartungsfreie Technologie für die Trinkwasserversorgung ohne Elektrizität und Chemie.
Mathematische Modellierung aerober granulierter Belebtschlamm (AGS) - Reaktoren