Abteilung Umwelttoxikologie

Wie reagieren aquatische Organismen auf Stress?

Unser Ziel ist es, die Effekte von Chemikalien auf die aquatische Umwelt zu erkennen und zu verstehen. Im Vordergrund stehen die mechanistischen Zusammenhänge von Chemikalienwirkungen allein, aber auch in Mischung mit anderen Chemikalien oder Stressoren, wie zum Beispiel UV Strahlung.

Erfahren Sie mehr

Aktuelles

Utox Forschung schafft es aufs Titelblatt von Chemical Research in Toxicology

Charakterisierung des Mercaptursäure Abbauwegs in einer Zebrafischzelllinie
Alena Tierbach konnte mit ihrer Dissertation zeigen, dass eine Zebrafischzelllinie (PAC2) fähig ist, elektrophile Verbindungen zum entsprechenden wasserlöslichen Mercapturat zu transformieren. Diese Erkenntnis zeigt, dass Phase II Biotransformation in der PAC2 Zelllinie funktioniert und diese somit ein valabler Ersatz für Tierversuche in der Toxikologie und chemischen Risikoabschätzung darstellt. weiterlesen


Utox Forschung an vorderster Front

Professor Kristin Schirmer (rechts) und ihre Kollegin Melanie Fischer

Ausgezeichnete Alternative zu Tierversuchen
Toxizitätstests macht man derzeit noch vorwiegend an lebenden Tieren, im Rahmen der Umweltrisikoprüfung vor allem an Fischen. Ein von Eawag-Forscherinnen entwickeltes Alternativverfahren nimmt gerade entscheidende Hürden hin zur breiten Anwendung in der Praxis. Auch dank der Überzeugungsarbeit der beteiligten Wissenschaftlerinnen. weiterlesen


2020 Europe Award Winners

Entwicklung einer Pipeline um extrem heterogene Datensätze zu verarbeiten und molekulare Mechanismen der Nanotoxizität darzustellen

Rifcon Best Publication Award
Michael Burkard, ist ein Nachwuchsforscher, der an der Eawag am caLIBRAte-Projekt arbeitet. Ziel des Projekts war es, eine Reihe von Tools für die Risikobewertung von Nanomaterialien zu testen. Der Schwerpunkt der Arbeit an der Eawag lag auf der Verwendung von innovativen Methoden, wie zum Beispiel Omics Technologien, um die Risikobewertung zu verbessern. In der ausgezeichneten Arbeit wurde eine Pipeline entwickelt, um existierende Datensätze zu homogenisieren und Toxizitätsmuster von Nanomaterialien darzustellen. mehr Info

 


Aktuelle Publikationen

Carles, L.; Artigas, J. (2020) Interaction between glyphosate and dissolved phosphorus on bacterial and eukaryotic communities from river biofilms, Science of the Total Environment, 719, 137463 (10 pp.), doi:10.1016/j.scitotenv.2020.137463, Institutional Repository
Tierbach, A.; Groh, K. J.; Schoenenberger, R.; Schirmer, K.; Suter, M. J. -F. (2020) Characterization of the mercapturic acid pathway, an important phase II biotransformation route, in a zebrafish embryo cell line, Chemical Research in Toxicology, (9 pp.), doi:10.1021/acs.chemrestox.0c00315, Institutional Repository
Li, R.; Zupanic, A.; Talikka, M.; Belcastro, V.; Madan, S.; Dörpinghaus, J.; vom Berg, C.; Szostak, J.; Martin, F.; Peitsch, M. C.; Hoeng, J. (2020) Systems toxicology approach for testing chemical cardiotoxicity in larval zebrafish, Chemical Research in Toxicology, 33(10), 2550-2564, doi:10.1021/acs.chemrestox.0c00095, Institutional Repository
Batista, D.; Tlili, A.; Gessner, M. O.; Pascoal, C.; Cássio, F. (2020) Nanosilver impacts on aquatic microbial decomposers and litter decomposition assessed as pollution-induced community tolerance (PICT), Environmental Science: Nano, 7(7), 2130-2139, doi:10.1039/D0EN00375A, Institutional Repository