Abteilung Oberflächengewässer

Einige aktuelle Projekte

Prozessforschung in Oberflächengewässern

Arktische Flüsse können hohe Konzentrationen toxischer Schwermetalle aufweisen. Wir wollen die Quellen und den Verbleib dieser Metalle verstehen.
Biologische Kreisläufe verändern das Verhältnis der stabilen Isotopen von Metallen. Wir erforschen, wie Isotopen- verhältnisse als Indikatoren für die Rekonstruktion der biol. Produktivität verwendet werden können.
Abwasser ist mit antibiotikaresistenten Bakterien belastet. Wir untersuchen ihre Ausbreitung in die Umwelt und Gegenmassnahmen.
Wir untersuchen, wie die Herkunft des organischen Materials die Methanproduktion bestimmt.
Wir versuchen, die Kohlenstoff- und Stickstoff-Isotopenzusammensetzungen in Nahrungsketten zu verstehen.
Wir untersuchen die Rolle von Stickstoff für das Funktionieren des Ökosystems im Tanganjikasee
How bacteria-driven convection affects bacterial community physiology
Wir untersuchen die ökologische Stabilität von Anammox-Biofilmen, die für die autotrophe Stickstoff Eliminierung in gemischten Nitritation-Anammox Systemen verantwortlich sind.
Buoyancy driven nearshore transport in lakes
Mineralisierung von organischem Material im Sediment von nährstoffreichen und nährstoffarmen Seen
Die ökologischen Nischen und Eigenschaften von Methanotrophen Bakterien: Von der Populationsanalyse zu Prozessmodellen.

Anthropogene Einflüsse, Revitalisierung & Sanierung

Wie verändert sich die Fischgemeinschaft in einer Aufweitung? Und wie reagiert die Ufervegetation nach einer Ausdolung?
Gemeinsam lernen für die Schwall-Sunk-Sanierung
Mögen Fische und Invertebraten die Rolling Stones?
Wir untersuchen die Auswirkungen von Wasserkraftwerken auf Oberflächengewässer, um eine nachhaltige Nutzung dieser Ressource zu fördern.
Abwasser ist mit antibiotikaresistenten Bakterien belastet. Wir untersuchen ihre Ausbreitung in die Umwelt und Gegenmassnahmen.
Wir nutzen den einzigartigen Bestand an historischen Karten der Schweiz, um Landschaftsveränderungen der vergangenen 150 Jahre zu untersuchen.
Arktische Flüsse können hohe Konzentrationen toxischer Schwermetalle aufweisen. Wir wollen die Quellen und den Verbleib dieser Metalle verstehen.

Klima

Pilotprojekt zur kontinuierlichen Beobachtung der Temperaturen in Schweizer Seen.
Wie verändern sich die Wassertemperaturen von Seen und Flüssen in der Schweiz.
Das MACRO Projekt untersucht Seesedimente von Pazifischen Inseln auf der Suche nach den Spuren der Besiedlung durch Polynesier und Melanesier.
Die Veränderung des Klimas wirkt sich auch auf die Seen aus. Wir untersuchen die Zusammenhänge in diesem komplexen System mit der Analyse von globale Daten und mit lokalen Fallstudien.
Das PALEOFARM Projekt untersucht Seesedimente aus der Schweiz, Russland und Grönland auf der Suche nach Spuren von der Entwicklung der Landwirtschaft.
Entstehung, Veränderung und Monitoring von Gletscherseen in der Schweiz
Wir suchen und beproben torfbildende Feuchtgebiete in abgelegenen Gebieten Kolumbiens, um zuverlässigere Kohlenstoffkartierungen und Modellierungen vornehmen zu können.
Das Projekt ist Teil der Blue Green Biodiversity Research Initiative, einer Eawag-WSL Zusammenarbeit, fokussierend auf die Biodiversität an der Schnittstelle zw. aquatischen & terrestrischen Ökosystemen.
Biologische Kreisläufe verändern das Verhältnis der stabilen Isotopen von Metallen. Wir erforschen, wie Isotopen- verhältnisse als Indikatoren für die Rekonstruktion der biol. Produktivität verwendet werden können.

Energie

Wir untersuchen die Auswirkungen von Wasserkraftwerken auf Oberflächengewässer, um eine nachhaltige Nutzung dieser Ressource zu fördern.
Seen sind grosse Wärmespeicher. Inwiefern kann diese Wärme genutzt werden, um den Verbrauch von Brennstoffen und Elektrizität zum Heizen oder Kühlen zu vermindern?
Die Komplexität des Kivusees und das im Tiefenwasser gespeicherte Methan könnte ein ganzes Forschungsinstitut beschäftigen.
Fliessgewässer gehören zu den artenreichsten Ökosystemen weltweit. Gleichzeitig sind sie stark unter Druck, z.B. durch Verbauung oder Nutzung der Wasserkraft.
Wir untersuchen die Wasserqualität von Flüssen in den Anden im Zusammenhang mit Wasserkraftprojekten.
Das Projekt ist Teil der Blue Green Biodiversity Research Initiative, einer Eawag-WSL Zusammenarbeit, fokussierend auf die Biodiversität an der Schnittstelle zw. aquatischen & terrestrischen Ökosystemen.

Datenerhebung, Fernerkundung & Analytik

Können wir neueste Umweltsatelliten nutzen, um die Primärproduktion in Schweizer Seen zu überwachen?
Wie hängen Veränderungen in der fernerkundeten Phänologie mit der Biodiversität von Seen und Einzugsgebieten zusammen?
A new multidisciplinary research platform for Lake Geneva
Moderne Satelliten- und Rechnerinfrastrukturen ermöglichen eine zeitnahe Gewinnung von problemspezifischen Informationen.
Wie lässt sich von der natürlichen, sonneninduzierten Fluoreszenz auf das Wachstum von Algen schliessen?
Entwicklung eines elektrochemischen Mikrotitrators für kleine Probenvolumina
Entstehung, Veränderung und Monitoring von Gletscherseen in der Schweiz
Umweltbeobachtungssatelliten geben eine einzigartige Perspektive auf den Zustand von Oberflächengewässern weltweit.
Wie untersucht man die räumliche Variabilität in Seen?
Anwendung eines feldtauglichen Kapillarelektrophorese-Geräts zur Analyse von Anionen und Kationen in kleinsten Probemengen
Pilotprojekt zur kontinuierlichen Beobachtung der Temperaturen in Schweizer Seen.

Modellierung

Chemische und biologische Prozesse in Seen sind stark durch Transport- und Mischungsprozesse beeinflusst. Wir erforschen diese Zusammenhänge mit gekoppelten physikalisch-geochemischen Modellen
Diese benutzerfreundliche Software für die Berechnung von chemischer Speziierung wurde an der Eawag entwickelt und kann heruntergeladen werden inkl. Manual.
Matlab-Programm für die Modellierung diagenetischer Prozesse in Seesedimenten.
A one-dimensional physical lake model that can be coupled to biogeochemical models